Diese Aussage wurde noch nicht überprüft

Hilf mit bei der Recherche!

Überprüfe selbst!

© © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS
Wenn es darum geht, dass wir von in Wahrheit einer rechtswidrigen Zuwanderung sprechen, die bis heute stattfindet, über den Balkan, über 20.000 in der ersten Jahreshälfte, dann ist das in Wahrheit gegen unsere Dublin II Gesetze, denn - und auch gegen die Menschenrechtskonvention, dahin gehend nämlich was Flüchtlingsbewertung betrifft. Da steht nämlich ausdrücklich drinnen, dass jeder Flüchtling, der politisch, rassisch, religiös verfolgt wird, im ersten Land, wo er Schutz vorfindet, ein Antragsrecht hat. Er hat ausdrücklich nicht das Recht durch weitere unzählige sichere Länder zu reisen, um seine Wunschdestination Österreich zu erreichen.

Heinz-Christian Strache (FPÖ)

Aussagentitel: Menschenrechtskonvention: Flüchtlinge, die politisch, rassisch, religiös verfolgt werden haben Antragsrecht im ersten sicheren Land - Für Weiterreise in andere Länder ausdrücklich kein Recht
Kategorie: Flüchtlinge
Datum:
Sendungsanalyse: ORF | Wahl 17: Runde der Spitzenkandidaten (Gesamtsendung ohne Einzelbeiträge)
Sendung: ORF TVthek
Zeitpunkt der Aussage: 0:53